AquaLine - Funktion und Anwendung

Aquatraining ??? Was ist das??
Bewegung im Wasser gilt seit langem als unübertroffenes Muskel- und Konditionstraining, da die Schwerkraft im Wasser aufgehoben ist und nicht das volle Gewicht auf Muskeln und Gelenken lastet. Wasser bietet einen sanften Widerstand zum Kräfteaufbau, der sich bei schnellerer Bewegung verstärkt und so die Belastung auf natürliche Weise steigert. Zu starker Schwung wird vom Wasser schonend gebremst. Zugleich kühlt das Wasser beanspruchte Muskeln und Gelenke und sorgt für eine lockernde Massage.
Laufband Training ohne Wasser- geht das??
Der Aquatrainer bietet ein vielfältiges Einsatzgebiet im Training. Er kann ohne Einsatz von Wasser als normales Laufband genutzt werden. Diese Variante wird hauptsächlich zu Beginn des Trainings genutzt.
Das Pferd wird an das Laufband gewöhnt und danach relativ schnell mit Wasser geflutet.
Beim Einsatz als normales Laufband wird der Gleitfilm durch Wasser unterhalb des LAufbandes erhalten.
Aquatrainer - Wasser marsch??

Sobald der Container geflutet wird, werden die Pferde im Aquajogging trainiert. Dabei werden die Pferde in Schritt und Trab bei verschiedenen Wassertiefen und regulierbarer Geschwindigkeit und Trainigsdauer unter ständiger Beobachtung gearbeitet. Während des Trainings können die Pulswerte der Pferde, die Geschwindigkeit, sowie die zurückgelegte Strecke über ein Computer-Monitorsystem stets überwacht. Dadurch ist eine Überbelastung der Pferde ausgeschlossen. Auch Intervall-Trainingsabläufe sind problemlos möglich.

Ziel des Trainings oder der Rehabilitaion von Sportpferden ist es, den Körper in seinen typischen Funktionen und Leistungen zu regenerieren, zu erhalten oder zu verbessern.

Swimmingpool für Pferde- hat das Vorteile???

Schwimmen stellt für das Pferd einen untypischen Bewegungsablauf dar. Aufgrund des Wasserdrucks werden Lunge und Herz stark beansprucht. Bei Pferden mit instabilem Kreislauf kann es zu gesundheitlichen Schädigungen wie Aortaverletzungen oder Kollaps kommen. Während des Trainings kann die Trainingsintensität nicht beeinflusst werden, nur die Trainingsdauer ist variabel. Die Leistung der Pferde kann weder gesteuert noch kontrolliert werden. Aufgrund der untypischen Schwimmbewegung kommt es nicht zur gezielten Belastung des gesamten Knochen-Muskel-Bänder- und Sehnenapparates, den das Pferd jedoch in seiner normalen Bewegungsart benötigt. Da die Pferde oft nur widerwillig in den Pool zu führen sind, birgt dieser Unfallgefahren durch Ausrutschen etc. für Pferd und Mensch.

Im Aquatrainer dagegen bewegt sich das Pferd in seinen typischen Gangarten Schritt und Trab. Die Bewegung im Wasser führt dabei jedoch zu einer leichten Entlastung der Extremitäten und des Stützapparates. Durch die regulierbare Geschwindigkeit des Laufbandes, der Wasserhöhe und der Trainingsdauer kann die Trainingsintensität individuell beeinflusst werden.

Herz, Kreislauf und Atmung werden fortwährend überprüft. Muskeln, Bänder, Sehnen und Gelenke werden schonend gekräftigt und das Pferd kann nach 4-6 Wochen wieder voll belastet werden. Aufgrund des einladenden Ein- und Ausstiegs sind selbst sehr nervöse Pferde leicht an das Training im Aquatrainer zu gewöhnen.

Einsatz Therapie

  • Individuell regelbarer Wasserstand bis 140 cm
  • Variable Laufbandgeschwindigkeit bis 18 Km/h
  • Training mit Zeitintervall
  • Verkürzt die Rekonvaleszenz nach Verletzungen und Krankheiten
  • Optimierung von Rehabilitations- und Trainingsprogrammen

Einsatz Training

  • Aufbau des Muskelsystems
  • Erhöhung der Kondition
  • Förderung der Durchblutung
  • Verbesserung der motorischen Koordination
  • Lockerung der Muskulatur

 

Vorteile Aquatrainer

  • Variable Therapiemöglichkeit
  • Entlastung der Sehnen/Gelenke
  • Kühleffekt/Stimulation
  • Massage der Muskulatur
  • Keine Muskelübersäuerung